Das Behandlungsprofil

Der Patient bleibt in seinem Lebensumfeld, während er über mindestens sechs Monate ein- bis zweimal in der Woche an Therapiesitzungen teilnimmt. Die Therapiesitzungen finden überwiegend in Gruppenform gemeinsam mit anderen Betroffenen statt, Einzelgespräche sind jedoch möglich. Die ärztliche Leitung erfolgt durch einen Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Für jede Gruppe sind jeweils zwei Therapeuten zuständig. Die Teilnahme ist verbindlich und es wird ein Therapievertrag geschlossen. Das Antragsverfahren entspricht der Einleitung einer stationären Entwöhnungsbehandlung.

 

Die Entscheidung über die Behandlungsform obliegt dem jeweiligen Kostenträger.

 

Die Anerkennung der ambuS GmbH umfasst die Behandlung von Alkohol- und Drogenabhängigkeit.

 

Im Regelfall sollen drogenabhängige Patientinnen und Patienten in spezifischen Gruppen behandelt werden. Dies ist jedoch im Raum Ostsachsen aufgrund seiner ländlichen Struktur nicht möglich.

 

Maximal 1-2 drogenabhängige Personen je Rehabilitationsgruppe können jedoch bei Eignung und Bereitschaft in eine alkoholspezifische Gruppe integriert behandelt werden.